Teil 09

Die 70er Jahre waren in vielerlei Hinsicht das Jahrzehnt mit der größten Vereinsdynamik in der 70jährigen Tischtennisgeschichte.

Es galt gleich zu Beginn 1971 das Ausscheiden vom zwei Jahrzehnte lang allgegenwärtigen Werner Kohlmüller zu verkraften. Wilhelm Kronenwett übernahm spontan die Verantwortung, suchte sich einen Helferstab und brachte den Abteilungsalltag in ruhiges und dennoch erfolgreiches Fahrwasser.

Günter Röth und Heiner Beckmann läuteten ab 1973 einen bisher nie dagewesenen Aufschwung im Herren-Tischtennis ein, der das Langensteinbacher Herrentischtennis von der Kreisprovinz zu einer angesehenen Adresse auf nordbadischer Ebene machte.

Der Umzug 1974 in die neue und seinerzeit ultramoderne Großsporthalle eröffnete ungeahnte Möglichkeiten für eine populäre Außendarstellung des Tischtennissportes. Auf den Besuch u.a. der Kaiserberger Top-Damen wurde in Teil 03 bereits eingegangen.

Man könnte im heutigen Sprachgebrauch von einem zweijährigen erfolgreichen Einsatz eines externen Dienstleister sprechen. Dem Glücksfall Dr. Manfred Tevini wird diese nüchterne und unpersönliche Formulierung nicht gerecht. Er manövrierte in seiner kurzen aber intensiven Powerpräsenz die agilen Mitglieder 1978 mit professioneller Verwaltungsroutine erfolgreich in die Selbstständigkeit.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein