Teil 18

Seit 1950 meldet der organisierte Langensteinbacher Tischtennis-Betrieb Jahr für Jahr Mannschaften für seine Wettkampfaktivitäten. In der Anlage habe ich hierzu mal eine grafische Übersicht erstellt.

Schön zu sehen ist der beschauliche Werdegang des Meldeaufkommens in den ersten knapp 25 Jahren. Der große Quantensprung fand mit dem bereits mehrfach erwähnten Umzug 1974 in die neue Großsporthalle am Schulzentrum statt. Die verfügbare Trainings- und Spielfläche explodierte von bescheidenen ca. 150 qm in der alten Turnhalle auf „gigantische“ 400 qm – und das ist das Maß nur eines Hallendrittels! Als seinerzeit dynamisch-umtriebiger Verein auf dem Weg in die Selbstständigkeit war es nicht verwunderlich, dass signifikant zu den Hallenmaßen auch die Anzahl der Teams „explodieren“ mussten. Es war die Zeit des ersten großen Tischtennis-Booms vor allem im Jugendbereich.

Dieses „Minimum-10-Level“ begleitet uns als Verein konstant seit über 45 Jahren bis in die jüngste Zeit. Die Pandemie hat uns dann aber auch in diesem Bereich erschüttert. Zuletzt 7 gemeldete Teams waren nur noch verantwortbar und ließen das Meldeaufkommen auf einen Stand vor dem Umzug in die Großsporthalle 1974 abstürzen. Die Runde 2019/20 wurde nach ca. dreiviertel absolvierter Spiele abgebrochen und die Runde 2020/21 nach wenigen Spielen komplett als nicht stattgefunden annulliert.